Entwicklung einer DIN SPEC zur “Zero Waste-Vision” für betriebliches Abfallmanagement

Als Delegierter des Koordinierungsbüros Normungsarbeit der Umweltverbände (KNU) ist Circular Berlin Teil eines Konsortiums, das eine neue Norm mit dem Titel "DIN SPEC 91436 Referenzmodell zum betrieblichen Abfallmanagement ausgerichtet an einer Vision ‘Zero Waste’" entwickelt. Der Prozess zur Erstellung dieser DIN SPEC (eine Art Vornorm) wurde von dem Recyclingunternehmen Green Cycle initiiert.

GEFÖRDERT DURCH

GreenCycle

PARTNER

Koordinierungsbüro Normungsarbeit der Umweltverbände (KNU) TÜV Süd, DEKRA, Resourcify, TU Dreseden, and Super Seven

ZEITRAUM

Februar 2020 – Dezember 2020

Die Herausforderung

Es gibt Normen - Industriestandards - für eine Vielzahl von Bereichen, einige davon schließen auch das Thema Nachhaltigkeit ein. Wie dem auch sei, es gibt noch keine spezielle Norm zum Thema “Zero Waste" und wie solche Praktiken in die Arbeitsroutinen der verschiedenen Industrien integriert werden können. Als Vertreter der KNU ist es unser Hauptziel, dafür zu sorgen, dass das endgültige DIN SPEC-Dokument umsetzbar ist und tatsächliche, messbare Veränderungen innerhalb der Branchen vorantreibt.

Unser Ansatz

Als Teil einer breit gefächerten Gruppe von Industrie- und Normungsexperten innerhalb des DIN SPEC-Konsortiums wollen wir mit unserem praktischen Wissen über praktische Null-Abfall-Praktiken beitragen. Da wir KNU-Delegierter des Konsortiums und selbst ein nach Umweltschutz strebender Verein sind, ist es unser Ziel, umsetzbare, wirkungsvolle Zero Waste- und Kreislaufwirtschaftspraktiken in den Normtext einzubringen.

Das Ergebnis

Ziel ist es, bis Ende 2020 über eine funktionierende, umsetzbare DIN SPEC zu entwickeln, die dann in die Praxis umgesetzt werden kann.

Weiterlesen

Kontaktperson

laura-bw

Laura Grotenrath

Events & Zero Waste Lead

Email | LinkedIn